Patronat
 
 

Hauptsponsoren

 
 

Cosponsoren

 
 

Partner

 
 

Gönner

 
 

Saison: Juli bis September

 

Wo der Daig dereinst das Schwimmen lernte …

► Artikel von Mike Stoll. 26. Juli 2013

 

Wo der Daig dereinst das Schwimmen lernte …

 

Sommerzeit ist Badezeit! Auch in Basel. Mitten in der historischen Altstadt laden die sanften Fluten von Vater Rhein einheimische wie zugereiste Sommerfrischler gleichermassen zum kühlen Bade. Weitgeschnittene wie auch ganz knappe Farbtupfer auf braungebrannter Haut prägen das sommerliche Stadtbild, und ein Hauch von mediterraner Lebenslust macht sich am Rheinbord breit. Heute genauso wie damals! ► Artikel lesen

 

Jazz uf em Platz

► Artikel von Christian Rieder. 9. Juli 2013

 

Jazz uf em Platz: Das Festival gegen Müdigkeit und Niedergeschlagenheit


Das ist schon lange so: Immer am dritten Samstag in den Sommerschulferien wird Muttenz – oder genauer gesagt das Muttenzer Dorfzentrum – zur Open-Air-Jazz-Meile. Aus der Not entstand einst eine Tugend, oder eben ein Jazzfestival, das seither jedes Jahr von einer bemerkenswerten Zahl Freiwilliger (heute spricht man von «Volunteer») neu auf die Beine gestellt wird. Müde wird man im «Jazz uf em Platz»-Organisationskomitee wohl nie. Jährlich wird ein Programm der Spitzenklasse zusammengeschustert. Tausende pilgern nach Muttenz. Kein Wunder, sagen manche, wacht doch der Schutzpatron gegen Müdigkeit und Niedergeschlagenheit persönlich über das Festival ...! ► Artikel lesen

 

imfluss Das Kulturfloss

► Artikel von Christian Rieder. 27. Juni 2013

 

imfluss Das Kulturfloss 


Fast drei Wochen, immer mitten im Sommer, ankern Käpt’n Tino Krattiger und seine Crew ihr Floss am Kleinbasler Rheinufer – das Floss, das Bühne ist, das Publikum an Land, die Kritiker, wenn es sie noch gibt, in den herrschaftlichen, uralten Altstadtwohnhäusern links und rechts des Stroms: Die internationale, nationale, regionale und speziell auch lokale Musikszene rockt auf hohem Niveau auf den Flossplanken – und dies alles gratis und franko, wenn man vom Obolus absieht, den all jene, die es vermögen, den fleissigen Matrosinnen und Matrosen in die Netze werfen dürfen müssen sollen. «imfluss Das Kulturfloss» ist zum sommerlichen Highlight geworden, das nicht mehr aus unserer Stadt wegzudenken ist. Aber es steht auch symbolisch für den Graben in der Basler Kulturpolitik, der die Stadt zuweilen zu zerreissen droht.  ► Artikel lesen

 

Z'Basel an mym Rhy

► Artikel von Christian Rieder. 26. April 2013

 

Z'Basel an mym Rhy
 
Zu jeder Jahreszeit hat er seinen ureigenen Reiz, im Sommer natürlich sowieso: Der Rhein. «Dr Rhy» sagen wir in Basel, «dr Babbe Rhy», Vater Rhein. Traumhaft ist es, sich an dessen Ufer hinzusetzen – speziell auf Kleinbasler Seite in Mitten der Stadt, ober- und unterhalb der Mittleren Brücke – und die Gedanken über seine Fluten in Richtung Grossbasel schweifen zu lassen. Wie vielerorts in der Welt bezeichnen auch wir unseren schönsten «Küstenabschnitt» als Riviera. «Rhywiera» heisst das in Basel, wie das gleichnamige Restaurant an genau diesem Ort. Aber auch die andere Rheinseite hat mehr als nur ihren eigenen Reiz! ► Artikel lesen

 

Reihe zum Bundesfeiertag am 1. August

► Artikel von Christian Rieder. 25. September 2014

 

Klöpfer, Cervelat: Der Hugenotte unter den Würsten

 

Es ist die Schweizer Nationalwurst, vertreten an jedem Volksfest – am Schweizer Bundesfeiertag logischerweise – und genauso selbstverständlich auch an der Basler Herbstmesse. Gegen 160 Millionen Stück werden jedes Jahr hergestellt, das sind somit im Schnitt rund 20 Stück pro Einwohner und Jahr, die da gemampft werden, Vegetarier und Nichtwurstesser mit eingeschlossen. Wichtig: Wer in Basel das Volk nicht auf sich hetzen will, sollte weder von Cervelas noch von Cervelat sprechen, sondern ausschliesslich vom Klöpfer! ► Artikel lesen

 

Reihe zum Bundesfeiertag am 1. August

► Artikel von Mike Stoll. 27. Juli 2012

 

Peter Ochs: Verräter oder Landesvater?

   
Lediglich ein Federhut über einer Setzwaage (Vorläufer der heutigen Wasserwaage) mit einer Inschrift daneben erinnert am Totentanz an den einstigen Stadtschreiber und Patrioten. Bis heute tut man sich schwer, die Rolle von Peter Ochs in den Irrungen und Wirrungen während der Helvetischen Republik im rechten Licht zu sehen resp. seine Leistungen ins rechte Lot zu rücken. ► Artikel lesen

 

Reihe zum Bundesfeiertag am 1. August

Artikel von Mike Stoll. 29. Juli 2011

 

Wie die Basler Schweizer wurden
 
Dass die Stadt Basel heute im nordwestlichen Zipfel unseres Staatsgebiets gelegen zur Schweiz gehört, ist dem hinterletzten Schweizer – ja sogar den Zürchern – klar! Bildet doch der Rhein eine natürliche Grenze zum grossen Nachbarn im Norden. Und somit wären zumindest die Grossbasler seit ewigen Zeiten prädestiniert auszurufen: «Hie Schweiz, Grund und Boden!» Aber dem war lange Zeit nicht so …! ► Artikel lesen

 

Reihe zum Bundesfeiertag am 1. August

Artikel von Mike Stoll. 22. Juli 2011

 

Johann Rudolf Wettstein

  

Am 4. Dezember 1646 bricht in Basel ein wackerer Mann auf zu einer Reise nach Westfalen, welche die Geschicke der Eidgenossen für immer verändern sollte. Johann Rudolf Wettstein war sein Name. Er war Oberzunft- und Bürgermeister in unserer Stadt und gilt noch heute als einer der fähigsten Politiker seiner Zeit. Sie fragen nach seinem Verdienst? Nichts weniger als die politische Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft vom Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation haben wir diesem grossen Basler zu verdanken. ► Artikel lesen