Patronat
 
 

Hauptsponsoren

 
 

Cosponsoren

 
 

Partner

 
 

Gönner

 
 

Ausflüge in die Region

 

Vom Waldschweyne zu Allschwil

► Artikel von Christian Rieder. 18. Juni 2014

 

Vom Waldschweyne zu Allschwil

  

Eingebettet von den Baselstädtischen Nachbargemeinden Allschwil und Binningen und begrenzt durch die Französische Grenze liegt eines der traumhaften Basler Naherholungsgebiete, der Allschwiler Wald. Selbstverständlich, wie es sich für einen stadtnahen Wald gehört, ist der Allschwiler Wald nicht nur bei den stockbewaffneten Nordic Walkern (Neudeutsch für «Spaziergänger») beliebt, sondern auch bei den rund 5000 Stadthunden (und zusätzlichen 1300 Hunden aus Allschwil und Binningen). Früher aber nutzte man diesen Wald ganz anders, für die Holzwirtschaft – und als Waldweide! ► Artikel lesen

 

Die Eiserne Hand; zwischen Glück und Tod

► Artikel von Christian Rieder. 12. Juni 2014

 

Die Eiserne Hand; zwischen Glück und Tod

  

Ein Stück Weltkriegsgeschichte, fast vergessen: Auf dem Baselstädtischen Kantonsgebiet erstreckt sich vom Bauernhof «Maienbühl» weg ein Zipfel Schweizer Territorium weit in Deutsches Gebiet: Die Eiserne Hand. Hier hinten, am äussersten Rand von Riehen, retteten sich so manche quer durch den dichten Wald über die Grüne Grenze aus den Fängen der Nazi-Schergen in die Schweiz – insofern man sie nicht zurück schickte, in den sicheren Tod. Heute ein traumhaftes Wandergebiet und dennoch ein Ort der Erinnerung. ► Artikel lesen

 

Der Isteiner Klotz; das «grosse Schiff»

► Artikel von Christian Rieder. 22. Mai 2014

 

Der Isteiner Klotz; das «grosse Schiff»

   
Er ist geradezu in mehrfacher Hinsicht faszinierend, der Isteiner Klotz – und gerade deshalb unbedingt ein Besuch wert! Es ist dem Autoren aber wohl bewusst, dass das «grosse Schiff» innerhalb der Ausflugsziele rund um Basel nicht gerade übermässige Beachtung findet. Zu unrecht! Wer aber schon erinnert sich der langen Geschichte dieses Ortes? Und die Titulierung «lange Geschichte», das ist beim Isteiner Klotz nun aber definitiv korrekt …! ► Artikel lesen

 

Der Donnerstein von Ensisheim

► Artikel von Christian Rieder. 24. April 2014

 

Der Donnerstein von Ensisheim

   
Was war da los vor 520 Jahren im schönen Elsass? «Tausend vierhundert neunzig zwey; Hört man allhier ein gross Geschrey; Dass zunächst draussen vor der Stadt; Den siebenten Wintermonath; Ein grosser Stein bey hellem Tag; Gefallen mit einem Donnerschlag; An Gewicht dritthalb Centner schwer; Von Eisenfarb bringt man ihn her; Mit stattlicher Prozession; Sehr viel schlug man mit Gewalt davon.» Europa wurde erschüttert, soviel steht fest. ► Artikel lesen

 

Petite Camargue Alsacienne

► Artikel von Christian Rieder. 3. April 2014

 

Petite Camargue Alsacienne

  

Es ist ziemlich idealistischen Naturschützern zu verdanken, dass heute direkt vor den Toren Basels ein wohl einzigartiges Naturschutzgebiet entstanden ist, das nicht nur Zufluchtsort für über 170 Vogelarten und 40 Libellenarten, 20 Fischarten, Amphibien und Reptilien ist, sondern auch Zufluchtsort für so manchen Basler. Weiher, gewaltige, unüberblickbare Schilfrohrwälder, Sümpfe, Heidelandschaften. Dazwischen verschlungene Gehwege, teils auf festem Grund, teils auf Holzstegen. Ein Paradies. Ein Ort der Ruhe und des Vogelgezwitschers. ► Artikel lesen

 

Erdmanns-Höhle • Eichener See

► Artikel von Christian Rieder. 19. Juli 2013

 

Von den Zwergen und ihrem See, wo keiner ist …
  
Nicht weit von Basel, drüben in Deutschland, im Haseltal zwischen Dinkelberg und Hotzenwald, ja da ist das Zwergenreich. Eine wunderbare Landschaft, eine traumhafte Welt. Hier gibt es Höhlen, hier gibt es tief eingeschnittene Täler, Wasserfälle, hier gibt es einen See, den es gar nicht gibt, hier lebt sogar die älteste Tierart der Erde. Ein Ausflug in dieses Gebiet – nicht nur mit Kindern – ist mehr als nur lohnend. Steigen Sie ab, zu den Zwergen, in die besichtigbare Tropfstein-Erdmanns-Höhle. Steigen Sie auf, zum Eichener See – der manchmal da ist, und manchmal nicht … ► Artikel lesen

 

Route des Crêtes

► Artikel von Christian Rieder. 21. Juni 2013

 

Route des Crêtes

   
Wenn sie nicht die schönste Panoramastrasse Europas ist, dann gehört sie mindestens zu den Schönsten. Definitiv. Obwohl im Sommer scharenweise Ausflügler und im Winter jede Menge Skifahrer hier auf den Vogesenkamm strömen, ihren herben Charakter konnte diese Landschaft bewahren. Aufgrund ihrer Nähe zu Basel ist die Route des Crêtes auch ein ideales Tagesausflugsziel – aber hierzulande praktisch unbekannt. Geniessen Sie die spektakuläre Natur hier oben, Sie werden begeistert sein! ► Artikel lesen

 

Abnoba und die Wasserstadt

► Artikel von Christian Rieder. 7. Juni 2013

 

Abnoba und die Wasserstadt

  

Man kann es wohl schon so sagen: Die Römer sind die Begründer der Wellness-Bewegung, auch wenn die Kelten ein Bad an einer göttlich geschützten Quelle keineswegs verschmähten. Was aber die Römer in unserer Region an Bäderbauten hinterlassen haben, ist schlicht spektakulär. Ein herausragendes Beispiel: Aquae Villae, die Wasserstadt. ► Artikel lesen

 

Étang de la Gruère

► Artikel von Christian Rieder. 19. April 2013

 

Étang de la Gruère 

  

Wie es sich bei so manchem letzten Refugium typischerweise verhält; man muss es zuerst finden, hat man erstmal Kenntnis über dessen Existenz erlangt. Hier oben in den Freibergen liegt eingebettet in die Wälder voller Fichten, Bergföhren, Moor- und Zwergbirken noch ein solches: Der Moorsee Étang de la Gruère. Seien wir ehrlich, niemanden würde es hier oben wundern, träfe er auf seinem Spaziergang mal ein paar Moosleutchen hier, mal ein Elfchen da …! Die Idee einer sagenhaften Märchenwelt voller Naturgeister wird in dieser Zauberlandschaft Realität. ► Artikel lesen

 

Der Flugzeugabsturz Invicta 435

► Artikel von Christian Rieder. 5. April 2013

 

Der Flugzeugabsturz Invicta 435

  

Am 10. April 1973 kollidierte der Flug 435 der Invicta-International-Airways beim vermeidlichen Anflug auf den Flughafen Basel auf der Herrenmatt bei Hochwald mit dem Jura. Mit 108 Toten ist es bis dato das schwerste Flugzeugunglück auf Schweizer Boden. Trotz dieser Tragödie erstreckt sich rund um die Herrenmatt ein herrliches Wandergebiet. Vielleicht eine Empfehlung zu einem Ausflug in die Region; zum Andenken der Opfer dieses schrecklichen Unglücks. ► Artikel lesen

 

Jüdischer Friedhof von Hegenheim

► Artikel von Christian Rieder. 16. November 2012

 

Jüdischer Friedhof von Hegenheim

  

Eingebettet in ein kleines Tälchen, ruhig am Ufer des Lertzbachs: Alles hier ist sehr schön, oft fast zauberhaft. Die Zeit steht nicht still, aber ihr Räderwerk dreht sich unendlich langsam, unhörbar und unsichtbar für unsere in der Gegenwart befangenen Sinne. Der 1673 angelegte jüdische Friedhof von Hegenheim ist ein besonderer Ort, ist er doch Teil unserer Geschichte. Und gerade deshalb soll er im Erinnerungsschatz von uns allen fest und für alle Ewigkeit verankert bleiben. ► Artikel lesen

 

Wie Ötlingen Teil des Pariser Inkareiches wurde

► Artikel von Christian Rieder. 11. Mai 2012

 

Wie Ötlingen Teil des Pariser Inkareiches wurde
 
Dem zauberhaften Dörfchen Ötlingen traut man viel zu. Und ziemlich alt scheint es auch zu sein, finden wir die erste gesicherte Nennung des Ortsnamens «Ottlinchoven» 1064 im Pestarchiv Wien. Wir wissen aber, dass die Siedlung sogar noch älter ist. Was um Himmels Willen aber verbindet den Ort mit Paris und der indigenen urbanen Kultur der Inkas? ► Artikel lesen

  

Im Allgemeinen zu Weil am Rhein ► Artikel lesen

 

Friedlingen

► Artikel von Christian Rieder. 27. April 2012

 

Friedlingen

  

Der Weiler Stadtteil verdankt seinen wunderschönen Namen Friedlingen Markgraf Friedrich V.! Dieser taufte sein damals hier stehendes Schloss Ötlikon so um, aus Dankbarkeit für das Ende des Dreissigjährigen Krieges. Hier tobte aber noch ein ganz anderer Krieg, eine fürchterliche Schlacht. Das Schloss ist deshalb weg. Auch die Textilindustrie ist verschunden, die einst so vielen Menschen Arbeit gegeben hat – oder sagen wir fast verschwunden. Denn wer sich einen Blick über die Mauern des Shoppingtempels «Rhein Center» erlaubt, der wird staunen! Zum Beispiel auf dem Schwarzenbach-Areal, wo sich in denkmalgeschützten Mauern moderne Lebensformen realisieren lassen. Der Besuch ist lohnend, sehr lohnend! ► Artikel lesen

 

Im Allgemeinen zu Weil am Rhein ► Artikel lesen

 

Marché du Canal Couvert

► Artikel von Christian Rieder. 20. April 2012

 

Marché du Canal Couvert

  

Ein Besuch auf dem Marché du Canal Couvert ist mehr als eben mal einkaufen gehen. Dieser Markt ist sensibler Ort der menschlichen Begegnung, Treffpunkt der Kulturen und Weltanschauungen, er ist Ort von Arm und Reich, ja eigentlicher Spiegel einer multikulturellen und alten Stadt, der einst der Bau einer Mühle den Namen gab – bis heute als Mühlrad im Stadtwappen präsent. Ein bunter Markt und Menschen in malerischem Habit – Hautfarben, Traditionen, Religionen und Erwartungen treffen hier in einzigartiger Weise aufeinander. Eine spannende Welt! ► Artikel lesen